Schlagwort-Archive: Bildung

Klassenfahrten für alle Schülerinnen und Schüler ermöglichen

Grüne Niedersachsen fordern komplette Auslagen-Erstattung für Lehrkräfte
© flickr.com | thisisbossi | CC BY-SA 2.0
© flickr.com | thisisbossi | CC BY-SA 2.0

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landesverband Niedersachsen begrüßen den Dialog der Landesregierung mit den Lehrerverbänden mit dem Ziel einer Überarbeitung des Klassenfahrtenerlasses. „Klassenfahrten haben für das Schulleben und die pädagogische Arbeit eine elementare Bedeutung. Daher gilt es, endlich zeitnah eine gemeinsame Lösung zu finden, um den Klassenfahrtenboykott an den Gymnasien zu beenden“, sagt Jan Haude, Landesvorsitzender der Grünen Niedersachsen, heute (Donnerstag) in Hannover.

Als Reaktion auf die Debatte über den Klassenfahrtenboykott hat der Landesvorstand der niedersächsischen Grünen in seiner gestrigen Sitzung (11. Februar 2015) den Beschluss „Klassenfahrten für alle Schülerinnen und Schüler ermöglichen“ gefasst. „Wir setzen uns dafür ein, dass die bisherigen Regelungen für Klassenfahrten auf den Prüfstand gestellt werden. Als eine konkrete Maßnahme schlagen wir vor, zukünftig den Lehrkräften alle Auslagen, die im Zusammenhang mit der Durchführung von Klassenfahrten anfallen, komplett zu erstatten. Für engagierte Lehrerinnen und Lehrer dürfen Klassenfahrten kein privates Zuschussgeschäft sein“, betont Jan Haude.

Den Beschluss „Klassenfahrten für alle Schülerinnen und Schüler ermöglichen“ finden Sie hier.

Prioritätensetzung Bildungspolitik

Grüne Niedersachsen fordern Ausbau der Schulsozialarbeit

photocasenfwi1qwb55031512-photögraphy.com--photocase
(c) photocase.de | photögraphy.com © photocase.de

Der Landesvorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Niedersachsen hat im Rahmen seiner gestrigen (Mittwoch) Klausurtagung in Hannover die weiteren Schwerpunktsetzungen in der Bildungspolitik diskutiert. Jan Haude, Landesvorsitzender der Grünen Niedersachsen: „Mit der Abschaffung der Studiengebühren, der Rücknahme des Turboabiturs und dem Ausbau der Ganztagsschulen hat Rot-Grün wichtige Projekte für mehr Gerechtigkeit in der Bildung auf den Weg gebracht. Bei den weiteren Maßnahmen muss der Fokus auf mehr Qualität und einer besseren Förderung liegen. Dazu gehört für uns die dritte Kraft in den Krippen und Kindergärten, aber insbesondere auch die Förderung der schulischen Sozialarbeit.“

Der Landesvorstand der Grünen Niedersachsen setzt sich für eine finanzielle Absicherung der Schulsozialarbeit und eine Ausweitung dieses Programms ein. „SchülerInnen mit einem besonderen Förderbedarf gibt es an allen Schulformen. Gerade für diese SchülerInnen ist die Arbeit von SozialarbeiterInnen wichtig, um sie in ihrem Lernumfeld und bei der Berufsfindung zu unterstützen. Neben der Sicherung der Schulsozialarbeit ist jedoch auch ihre konsequente Weiterentwicklung notwendig“, sagte Haude.

Eine Komplettfinanzierung der dritten Kraft in den Krippen und Kindergärten durch das Land bewertet der Landesvorstand angesichts der Haushaltssituation und Einhaltung der Schuldenbremse als nicht finanzierbar. „Die zusätzlichen Bundesmittel zur Bildungsfinanzierung sind nicht ausreichend für die Maßnahmen, die eigentlich notwendig sind. Daher gilt es nun in Niedersachsen ein tragfähiges Modell für die Finanzierung der Drittkraft zu finden. Auch bei der Erst- und Zweitkraft gibt es keine Komplettfinanzierung durch das Land“, so Haude.

Die im Rahmen der Klausurtagung diskutierten Maßnahmen bilden den Auftakt für die weitere innerparteiliche Diskussion zur Begleitung der Haushaltsverhandlungen im Landtag.

Aufbruch für Niedersachsen

Grüne ziehen positive Bilanz nach erstem Jahr Rot-Grün

bf02f9ef89BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Niedersachsen ziehen eine positive Bilanz des ersten Jahres Rot-Grün in Niedersachsen. „2013 war durch den erfolgreichen Regierungswechsel ein Jahr des Aufbruchs für Niedersachsen. Wichtige Reformen, wie die Abschaffung der Studiengebühren, die Einleitung der Agrarwende, eine humanere Flüchtlingspolitik sowie eine neue Klima- und Energiepolitik, wurden auf den Weg gebracht“, sagte Jan Haude, Landesvorsitzender der Grünen Niedersachsen, heute (Freitag) in Hannover.

Trotz der erfolgten Weichenstellungen sehen die Grünen für die Folgejahre weiteren Reformbedarf. „Rot-Grün hat sich in Niedersachsen den Abbau von Schulstress auf die Fahnen geschrieben. Wir brauchen ein Entlastungspaket sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für die Lehrkräfte. Dafür ist eine Abkehr vom alten Turbo-Abitur-Modell der Vorgängerregierung notwendig“, so Haude.

Weiteren Handlungsbedarf sehen die Grünen bei der Gestaltung der Energie- und der Verkehrswende. Jan Haude: „Die Große Koalition im Bund ist ein Bremsklotz für die Energiewende. Um so wichtiger ist es, dass wir hier in Niedersachsen alle Spielräume nutzen, um den Umbau der Energieversorgung voranzutreiben. Die Einrichtung der Energie- und Klimaschutzagentur ist hierfür ein wichtiger Schritt. Im Verkehrsbereich streiten wir für den Substanzerhalt des Straßennetzes und die Stärkung des Öffentlichen Personenverkehrs. Diese Projekte sind entscheidend für eine Verbesserung der Mobilität in Niedersachsen und nicht ökologisch und ökonomisch unsinnige Autobahn-Neubauprojekte.“

Als weitere Herausforderung nannte der Landesvorsitzende die angespannte Haushaltssituation des Landes: „Sowohl aus Gründen der Nachhaltigkeit als auch der Generationengerechtigkeit führt kein Weg am Abbau der Neuverschuldung vorbei, wenn bis 2020 die Schuldenbremse eingehalten werden soll.“