Archiv der Kategorie: Pressemitteilungen

Klassenfahrten für alle Schülerinnen und Schüler ermöglichen

Grüne Niedersachsen fordern komplette Auslagen-Erstattung für Lehrkräfte
© flickr.com | thisisbossi | CC BY-SA 2.0
© flickr.com | thisisbossi | CC BY-SA 2.0

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landesverband Niedersachsen begrüßen den Dialog der Landesregierung mit den Lehrerverbänden mit dem Ziel einer Überarbeitung des Klassenfahrtenerlasses. „Klassenfahrten haben für das Schulleben und die pädagogische Arbeit eine elementare Bedeutung. Daher gilt es, endlich zeitnah eine gemeinsame Lösung zu finden, um den Klassenfahrtenboykott an den Gymnasien zu beenden“, sagt Jan Haude, Landesvorsitzender der Grünen Niedersachsen, heute (Donnerstag) in Hannover.

Als Reaktion auf die Debatte über den Klassenfahrtenboykott hat der Landesvorstand der niedersächsischen Grünen in seiner gestrigen Sitzung (11. Februar 2015) den Beschluss „Klassenfahrten für alle Schülerinnen und Schüler ermöglichen“ gefasst. „Wir setzen uns dafür ein, dass die bisherigen Regelungen für Klassenfahrten auf den Prüfstand gestellt werden. Als eine konkrete Maßnahme schlagen wir vor, zukünftig den Lehrkräften alle Auslagen, die im Zusammenhang mit der Durchführung von Klassenfahrten anfallen, komplett zu erstatten. Für engagierte Lehrerinnen und Lehrer dürfen Klassenfahrten kein privates Zuschussgeschäft sein“, betont Jan Haude.

Den Beschluss „Klassenfahrten für alle Schülerinnen und Schüler ermöglichen“ finden Sie hier.

Chancen und Risiken für Olympia-Bewerbung genau prüfen

Grüne Niedersachsen fordern umfassende Transparenz und Beteiligung

flickr.com | Oliver Hopkins
flickr.com | Oliver Hopkins

Zur aktuellen Diskussion um eine Unterstützung Niedersachsens für die Olympia-Bewerbung Hamburgs spricht sich der Landesverband Niedersachsen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für eine sorgfältige Prüfung der Chancen und Risiken aus. „Die Olympiabewerbung von Hamburg kann eine Chance für den Sport in ganz Norddeutschland sein – wenn die Bedingungen stimmen. Eine Bewerbung ist nur mit einem nachhaltigen Konzept tragfähig. Zudem muss auch die Zustimmung der Bevölkerung durch ein Referendum mit positivem Ausgang gewährleistet sein“, sagt Jan Haude, Landesvorsitzender der Grünen Niedersachsen, heute (Freitag) in Hannover. Gemeinsam mit den Hamburger Grünen fordern die Grünen Niedersachsen, vor der Bewerbung die Kosten für eine Ausrichtung genau zu ermitteln und eine rationale Informationsarbeit durchzuführen. Es reiche nicht aus, lediglich mit einer Werbekampagne durch die Lande zu ziehen, kritisiert Haude.

Darüber hinaus mahnen die Grünen umfassende Reformen des IOC (International Olympic Committee) an. „Ohne eine wirkliche Reformagenda ist eine nachhaltige Gestaltung der olympischen Spiele nicht realisierbar. Hierzu gehört beispielsweise mehr Transparenz sowie die Aufhebung der Steuerbefreiung. Die ausrichtende Stadt muss realen Einfluss auf die Gestaltung der Spiele haben. Außerdem darf die öffentliche Hand nicht auf den Kosten und Risiken sitzen bleiben. Das gilt es gerade auch in Hinblick darauf kritisch zu überprüfen, wenn das Land Niedersachsen sich einbringt und beispielsweise Sportstätten zur Verfügung stellt“, so Jan Haude.

Keine Hintertür für Fracking

Grüne Niedersachsen lehnen Pläne der Bundesregierung ab

Fracking-1

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Niedersachsen kritisieren die neuen Pläne der Bundesregierung zum Umgang mit Fracking in der Erdgasförderung scharf. „Bereits die im Sommer präsentierten Vorhaben der Großen Koalition haben für Fracking zahlreiche Schlupflöcher gelassen. Diese wurden jetzt zu großen Hintertüren erweitert“, sagt Jan Haude, Landesvorsitzender der Grünen Niedersachsen, heute (Montag) in Hannover. Unter anderem soll zukünftig eine Wissenschaftskommission Erprobungen der umstrittenen Fördermethode auf den Weg bringen können.

Jan Haude: „Die Industrie wirbt aktuell mit Unterstützung von Gewerkschaften massiv für den Einstieg in die Schiefergasförderung. Wer Klimaschutz und eine nachhaltige Sicherung unserer Energieversorgung ernst nimmt, muss jedoch den Umbau der Energiewende forcieren. Die Fracking-Pläne der Bundesregierung zeigen: In der Großen Koalition haben Umwelt- und Klimaschutz kein Gewicht. Gerade im Erdgasförderland Nummer eins der Bundesrepublik können wir nicht auf ein Umdenken in Berlin warten. Daher ist es wichtig, in Niedersachsen den landespolitischen Spielraum zu nutzen, um in der Erdgasförderung klare umweltpolitische Leitplanken einzuziehen.“

Die Förderung von Schiefergasvorhaben in der Nähe grundwasserführender Schichten ist nur unter massivem Einsatz von Fracking und den damit verbundenen Risiken für Mensch und Umwelt möglich. Die Grünen Niedersachsen haben sich auf ihrer Landesdelegiertenkonferenz in Walsrode (18./19. Oktober 2014) klar für ein Verbot der Fracking-Technologie sowie eine forcierte Energie- und Ressourcenwende ausgesprochen.