Stop watching us!

Am Samstag, den 27. Juli 2013, demonstrierten bundesweit rund 10.000 Menschen gegen Überwachung und für ein freies Internet.

333

In Niedersachsen fanden in Göttingen, Celle und Hannover (Bild oben) Demonstrationen statt, zu denen die GRÜNEN gemeinsam mit einem breiten Bündnis aus unterschiedlichen Parteien und Gruppen aufgerufen haben.

Die Enthüllungen des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden haben eine Überwachung des Internets und des Datenverkehrs von zuvor nicht bekanntem Ausmaß öffentlich gemacht. So hat der amerikanische Geheimdienst NSA im Rahmen des Datensammelprogramms „PRISM“ auch in der Bundesrepubilk Aktivitäten im Internet überwacht und Daten gesammelt. Begründet werden diese massiven Überwachungsaktivitäten mit der Sicherheit und der Terrorismusbekämpfung – verloren geht dabei die Freiheit und der Datenschutz der InternetnutzerInnen.

Die Demonstrationen am Aktionstag „Stop watching us!“ richteten sich gegen diese Überwachungsmaßnahmen – aber auch gegen die Politik der schwarz-gelben Bundesregierungen, der zu dieser Spähaffäre außer dem Bekenntnis zur Unwissenheit nichts einfällt und die auf der anderen Seite durch Maßnahmen wie die Vorratsdatenspeicherung selbst ihre Bevölkerung unter Generalverdacht stellt.

Bilder der Demonstration in Hannover:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.