Document Freedom Day: Offene Standards für alle!

Grüne Niedersachsen fordern Umstellung auf freie Software in Behörden und Einrichtungen

Anlässlich des morgigen ’Document Freedom Days’ fordern die niedersächsischen Grünen eine umfassende, schrittweise Umstellung der IT-Systeme aller öffentlichen Einrichtungen und Behörden in Niedersachsen auf freie Software. „Proprietäre Software behindert den freien Austausch von Daten und schafft eine dauerhafte Abhängigkeit zu den Herstellern“, kritisierte Jan Haude, Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Niedersachsen, heute (Dienstag) in Hannover. Besonders kritisch beurteilen die Grünen den Einsatz proprietärer Software an Schulen. Deren Einsatz gleiche einer Werbeveranstaltung für einzelne gewinnorientierte Hersteller und sichere deren monopolartige Marktmacht, so Haude weiter.

„Die Zukunft gehört der freien Software und offenen Dokumentstandards. Sie können beliebig verändert und weiterentwickelt werden, erleichtern die Einführung von Open-Government-Programmen und verursachen keine Lizenzkosten. Zudem stärken sie kleine und mittlere Unternehmen, da diese Service- und Wartungsarbeiten wahrnehmen können“, erläuterte der Landesvorsitzende.

Die niedersächsischen Grünen haben sich bereits auf der Landesdelegiertenkonferenz im November 2011 in Verden mit dem Beschluss ’Für eine kluge Netz- und Medienpolitik für Niedersachsen’ eindeutig zu freier Software und Open Government positioniert. Den Beschluss finden Sie im Internet unter http://gruenlink.de/7sh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.