ACTA? Nein Danke!

Rund 2.000 Personen beteiligten sich am Samstag, den 11. Februar 2013, an der Demonstration in Hannover gegen das ACTA-Abkommen und setzten damit ein deutliches Zeichen für ein freies Internet und Transparenz.

„In einer Zeit, in der die Veränderungen und Potentiale der Digitalen Revolution nach einer progressiven und gestaltenden Politik verlangen, atmet ACTA die Luft von Repression und nicht von neuen, alternativen Wegen“, sagte Jan Haude, Landesvorsitzender der Grünen Niedersachsen, in seinem Redebeitrag auf der Demonstration (siehe Foto). „Statt Repression und Netzsperren brauchen wir endlich eine Reform des Urheberrechts, um einen fairen Interessensausgleich zwischenUrheberInnen und NutzerInnen von kulturellen Gütern durchzusetzen. Dazu gehört ein Recht auf digitale Privatkopie und ein neues Vergütungssystem.“

Am 11. Februar fanden in zahlreichen Städten in ganz Europa Demonstrationen gegen das umstrittene Urheberrechtsabkommen statt. Durch den Druck der ACTA-GegnerInnen hat inzwischen auch die Bundesregierung die Ratifizierung des Abkommens auf Eis gelegt, bis sich das Europäische Parlament mit ACTA befasst hat.

Mehr Infos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.