Handwerk als Partner

Jan Haude, Landesvorsitzender der GRÜNEN Niedersachsen, zu Gast bei der Maler- und Lackiererinnung Hannover

„Für eine „enkeltaugliche“ Energieversorgung ist ein Umbau der Energieerzeugung hin zu Erneuerbaren erforderlich. Ebenso wichtig ist dafür jedoch eine massive Verminderung des Verbrauchs“, stellte Jan Haude schnell einen Bogen von grüner Kernprogrammatik zum Tätigkeitsfeld des Malerhandwerks her. „Ein fünftel aller CO2-Emissionen wird durch fehlende energetische Gebäudesanierung verursacht. Wer konsequenten Klimaschutz erreichen möchte, muss daher massiv in diesen Bereich investieren. Jeder Euro aus öffentlichen Mitteln zieht sieben bis acht Euro zusätzliche private Investitionen nach sich. Grüne Klimaschutzpolitik bedeutet Investitionen in Handwerksleistungen und ist damit zugleich aktive Mittelstandsförderung.“

Am Freitag, den 09. Dezember 2011, war Jan Haude zur Innungsversamlung der Maler und Lackierer in Hannover eingeladen und diskutierte dort mit den rund 120 Gästen über grüne Themen und Forderungen. Bei der Frage des Fachkräftemangels warb Jan Haude für eine umfassende Reform des Bildungssystems: „Gute Bildung und Qualifikation beginnt nicht erst in der Ausbildung, sondern bereits in den Krippen und Kindergärten. Wir benötigen mehr frühkindliche Bildung, mehr individuelle Förderung und längeres gemeinsames Lernen, um Chancengerechtigkeit herzustellen und dem Bedarf an gut qualifizierten Fachkräften gerecht zu werden.“

Weitere Infos zu diesem Thema:

„Handwerk hat grünen Boden“ – Abschlussbericht der Arbeitsgruppe des Bundesverbandes von Bündnis 90/Die Grünen

„Die sozial-ökologische Transformation der Wirtschaft“ – Beschluss der BDK vom 25. – 27. November 2011 in Kiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.